Ponza und ihre Inseln

Vulkanische Inseln im Tyrrhenischen Meer

 
 

Start

Wanderungen

Fotogalerien

Reiseinformationen

 

Pontinische Inseln


Unterbringung



Insel Ponza


Insel Palmarola


Insel Ventotene



Stadt Ponza


Monte Guardia


Faro della Guardia


Bagno Vecchio


Frontone


Le Forna


Punta d' Incenso


Bootsausflug



San Silverio


Monte Tramontana


Bootsausflug



Stadt Ventotene


Punta dell' Arco



Insel Ponza


Insel Palmarola


Insel Ventotene



Geografie


Tourismusbüro


Reiseplan


Fluggesellschaft


Mobilität


Unterbringung


Reiseführer


Wetter


 
Porto di Ponza

SeiteStartPontinische Inseln

 
 

Pontinische Inseln

 
 

So nah und doch so unbekannt. Das sind die Pontinischen Inseln, auch Ponzianischen Inseln genannt. Sind die Inseln bei Italienern ein angesagtes Urlaubs- und Ausflugsziel, so reagieren Deutsche meist mit Schulterzucken, wenn sie den Namen hören. In der Tat muss man die Inseln auf der Landkarte mit der Lupe suchen. Die kleinen Inseln vulkanischen Ursprungs liegen zwischen Rom und Neapel vor der Küste im Tyrrhenischen Meer.

Die Hauptinsel des Archipels ist Ponza und bildet der touristische Mittelpunkt. Die Insel Ponza ist landschaftlich sehr abwechslungsreich. Da gibt es das gleichnamige malerische Städtchen mit seiner charakteristischen Uferpromenade und in unmittelbare Nähe den Monte Guardia, der mit 279 Metern die höchste Erhebung der Insel darstellt. Die Gegend ist ohne große Mühen zu erwandern und bietet herrliche Aussichten in alle Himmelsrichtungen. Dann gibt es große Sandstrände von denen die Chiaia di Luna am faszinierendsten ist. Eines der Wahrzeichen von Ponza. Aber es gibt auch zahllose kleine bezaubernde Badebuchten, wie die Caletta bei Forna. Und wenn man nicht zu Fuß unterwegs ist, dann bieten ein Roller oder Quad die Gelegenheit Ponza gänzlich kennenzulernen.

Die unmittelbare Nachbarsinsel Palmarola lädt ebenfalls zu einem Besuch ein. Täglich wird die unbewohnte Insel von Ausflugsbooten angefahren. In den Sommermonaten wird ein Restaurantbetrieb aufrechterhalten und werden sogar, wenn auch spartanisch, Übernachtungsmöglichkeiten angeboten. Die Boote umrunden Palmarola, wodurch man die Insel von der maritimen Seite kennenlernen kann. Und die einstündige Anlandung gibt Gelegenheit zum Baden in der faszinierenden Bucht von San Silverio.

Noch kleiner und etwas weniger interessant ist die weiter entfernte Insel Ventotene. Aber wenn man schon in der Nähe ist, sollte man diese Insel nicht verschmähen. Ventotene hat ebenfalls einen pittoresken Ortskern, der reichlich Objekte zum Fotografieren bietet und mit der Cala Nave einen angenehmen schönen Sandstrand.

Die nächsten Seiten beschreiben die Wanderungen und Ausflüge, die ich im Juni 2015 unternommen habe und sind als Anregung für interessierte Leser gedacht, die ebenfalls eine individuelle Wander- und Erlebnisreise auf den Pontinischen Inseln planen. Die Wanderungen und Ausflüge habe ich in die drei von mir besuchten Inseln eingeteilt: Ponza, Palmarola und Ventotene. Die Informationen im Servicebereich geben zusätzliche Tipps, die bei der Reisevorbereitung hilfreich oder wertvoll sein können. Und drei große Fotogalerien runden das Angebot ab. Ich wünsche meinen Lesern viel Spaß und Erkenntnisgewinn bei der Lektüre dieses Reiseberichtes über die Pontinischen Inseln.

Facebook Google+ Twitter E-Mail

Copyright © 2016



 
 
Spiaggia di Chiaia di Luna

Insel Ponza

Spiaggia di Chiaia di Luna

Spiaggia di San Silverio

Insel Palmarola

Spiaggia di San Silverio

Spiaggia di Cala Nave

Insel Ventotene

Spiaggia di Cala Nave

 
 

Zurück zur Leitseite »Reiseberichte«